Am 11. Jänner werden wieder 16 Jugendteams in 3 Kategorien um den Sieg kämpfen. Wie schon in den vergangenen Jahren, freuen wir uns, dass eine große Anzahl der Team von außerhalb Oberösterreich bzw. Österreich kommt. Zuseher sind herzlich willkommen. Die Gäste werden sich parallel zu den Spielen im Buffet stärken können. Wir wünsche allen Gästen einen sportlich fairen und spannenden Tag!

Plakat PJC2020

 

MaskottchenÜberraschender Neuzugang bei den Panthers! Nach einem Gedankenblitz von Johanna und Julius, bzw. deren Eltern wurde intensiv nach einem passenden Maskottchen für die Minipanthers gesucht. Gefunden wurde ein schwarzer Panther mit leuchtenden Augen, der perfekt zu uns passt. Er wird uns sicherlich bei vielen Spielen begleiten und Glück bringen. Im Moment hat unser Neuzugang aber noch keinen Namen – vielleicht könnt Ihr uns Vorschläge machen?

mU12 KWM8828Auch bei diesem Team gibt es, im Vergleich zur letzten Saison, eine markante Steigerung gegen Edelweiss zu sehen. Schafften wir im letzten Jahr noch deutlich weniger als halb soviele Tore wie der Gegner, ging dieses Spiel nur um 3 Tore verloren. Zu Beginn war unser Angriff mit der defensiven Verteidigung überfordert und es gab nur wenige Torchancen. Da aber auch den Gegnern die Durchschlagskraft fehlte, war die erste Spielhälfte, bei sehr wenigen Torerfolgen - bis zur 16. Minute ausgeglichen. Dann reichten den Edelweißen 2 schwarze Minuten unserer Abwehr um auf +4 zu stellen. Nach Umstellung unserer Rückraumreihe und Verstärkung der Linksaussenposition, war plötzlich etwas mehr Raum zwischen der gegnerischen Verteidigung und es gelangen uns in der zweiten Hälfte doppelt so viele Tore wie davor. Diese zweite Halbzeit wurde mit +1 gewonnen – zu wenig um das Spiel noch zu drehen, aber ausreichend um der Mannschaft zur Spielmoral gratulieren zu können. Ergebnis 12:15 (4:8). Fazit: Viel Fehlwürfe und ungenützte Lücken, vor allem rechts, sowie eine leider nicht ganz ausgewogene Spielleitung verhinderten ein besseres Ergebnis – wir können aber sehr positiv in die Zukunft sehen!

Minis1Gleich mit 3 Teams konnten wir die Reise nach Linz antreten. Im Team U8 mit Valentina, Elina, Eriola und Julius wurde die erste Matcherfahrung gesammelt. Mit dem ergatterten Ball in Richtung Tor laufen sowie das Zuspiel waren schon große Herausforderung die aber ganz gut gemeistert wurden. Glücklicherweise hatte die beiden gegnerischen U8-Teams eine ähnliche Spielstärke – und es gelangen auch die ersten 5 Tore! Bei den beiden U10 Teams hatte wir eine völlig andere Zielsetzung. Die U10-1 mit 3 Mädchen und 2 Burschen sollten mit positiver Spielerfahrung Selbstvertrauen gegen adäquate Gegner sammeln. Die Vergleiche wurden knapp gewonnen oder knapp verloren und das Ziel somit erreicht. Bei der U10-2, die meist in Unterzahl spielte, war zu erwarten dass die Spiele eindeutig zu Gunsten der Panthers entschieden werden UND die Konzentration auch bei eindeutigem Spielverlauf behalten wird. So kam es dann auch, nur gegen Wels und die Vereinskollegen war es knapper. Etwas stärkere Gegner für U10-2 wären aber trotzdem willkommen gewesen. Gemeinsam mit HC Linz und SK Traun stellten die Panthers die meisten Teams an diesem Tag. Für das nächste Turnier in Eferding hoffen wir, dass alle Kranken wieder fit sind und die Panthers wiederum an erster Stelle der Teilnahmestatistik sein werden. Mit ausgesprochen guter Laune verließen wir den Spielort.

mU11 EminMit den sehr deutlich verloren gegangenen Spielen der letzten Saison im Kopf, waren die Erwartungen für diese Begegnung eher niedrig. Nach einem 0:3-Lauf für die Gäste aus Traun zu Beginn, wachten die Jungs auf und konnten mit sehr gutem Kampfgeist diesen Rückstand ziemlich konstant bis zur Pause halten. Es gab sehenswerte Einzelaktionen aber auch gute Teamarbeit – in der Abwehrarbeit zeigten wir uns stark verbessert, aber noch mit viel Luft nach oben. Die Pausenbesprechung war dann darauf ausgerichtet das Konzept möglichst beizubehalten und uns noch einmal auf 20 Minuten heißen Kampf einzustellen. Erfreulicherweise schafften die Jungs, das Niveau zu halten – zumindest bis 10 Minuten vor dem Ende da sich Spielmacher Emin verletzte und nicht mehr mitspielen konnte. Der erwartete Einbruch kam aber nicht, da die verbliebenen Spieler dies ausgleichen konnten – der Rückstandblieb bis zum Schluss gleich. Ergebnis 23:28 (10:13) – wir freuen uns auf die nächsten Spiele!